Lago D´iseo

  • Kleiner Reisebericht vom Lago D´iseo in Italien
    Wir waren im September spontan in Italien. Dabei wollte ich "nur" zum Biggesee. Aber daß Wetter diesen Sommer in NRW war mehr als bescheiden. Noch mal zwei Wochen Regen hätten wir nicht verkraftet. X(
    Also ab in den Süden zum 1100km entfernten Lago D´iseo .
    Wir sind des nachts in einem durchgefahren und hatten 150km vorm Ziel ein Motorproblem mit dem Auto. Anscheinend hatte der gute Opel den Dauerregen+Alpen und Wohnwagen nicht gut verkraftet.
    Deswegen nehme ich es gleich vorweg: zum Angeln sind wir so gut, bis gar nicht, gekommen, weil ich mehrere Tage mit der Reperatur beschäftigt war. Eine eigene Geschichte die ich hier mal weglasse. :evil:
    Die andere Zeit habe ich den Epropulsion getestet (siehe Emotor) und eben auch ein wenig die Umgebung und die Sonne genossen.
    Ich habe also bei den drei malen, wovon es ein mal nach einer Stunde Gewittert hat, nix gefangen. ;(
    Aber trotzdem will ich eben die Infos raushauen:
    der See ist wirklich bombastisch schön. Nicht zu groß und nicht zu klein. Berge drumherum und bis zu 250 meter tief. Wenn man 100 Meter rausfährt hat man teilweise schon 120 Meter! Gibt aber auch flachere Stellen. Es sollen dort vor allem Salmoniden und Barsche vorkommen. Wir haben etliche fette Exemplare springen sehen. Natürlich nur dann wenn wir schon am Grill saßen und Steaks gebraten haben! :D
    Nen Angelschein bekommt man bei der Post für 24 Euro für ein Jahr. Drei Ruten. Obwohl, so der Campingplatzbesitzer, "so gut wie nie kontrolliert wird". Okay. Mag sein. Aber ich bin leider kein Italiener.
    Der See ist Touristisch noch relativ unbekannt. Also viele Italiener die kein Deutsch sprechen. Das war aber für uns gerade reizvoll. Ein Stück altes Italien.
    Wir haben nie Kontrolleure gesehen. Aber im Vorfeld habe ich ausgemacht: mindestens 6 Millionen Versicherungssumme für Boote. Auch für Kleinboote.
    Kostete mich fürs Porta für ein Jahr bei der Concordia: 38 Euro. Und zwar bis 10Mio € versichert.
    Meine Motoren und das Boot waren eh vorher beim WSA eingetragen. Kostet einmalig auch nicht die Welt und ist eh zu empfehlen.
    Ich denke für den passionierten Angler, der ich nicht bin, ein Paradies. Und wir werden definitiv wieder hinfahren, um dann ein wenig mehr Zeit mit Urlaub und Angeln als mit Auto zu verbringen!
    Für Camper können wir den Campingplatz Covelo empfehlen. Junges engagiertes Team. Blitzsauber und Wohnwagen drei Meter vom See entfernt unter Olivenbäumen. 8)
    Salute

  • Toller Bericht!


    Wir kennen den See ein bißchen, wir haben uns vor 150 Millionen Jahren mal einen Smart Roadster für ein langes Wochenende geliehen (der war damals putzeneu und war daher von den üblichen Verdächtigen, Sixt, Europcar, Avis usw., als Highlight in die Vermietung genommen worden). Über die alte Brennerstraße zum Gardasee und von dort über den Idro- zum Iseosee. Der Smart Roadster mit seinem GoCart-ähnlichen Fahrverhalten und seinem sensationellen Leistungs-/Gewichtsverhältnis hat unbeschreiblich viel Spaß gemacht.


    Habe ich Dich jetzt richtig verstanden? Auch Kleinboote müssen eine Versicherung mit mindestens 6 Mio Deckungssumme nachweisen? Ist das eine Haftpflichtversicherung oder was soll versichert werden?


    Was genau ist dieser Eintrag bei der WSA? Was wird da eingetragen und warum? Welche Vorteile hat da? Brauch man den Eintrag irgendwo zwingend?


    Danke, Du hast mich sehr neugierig gemacht. Und mir ein schönes Wochenende wieder in Erinnerung gebracht.


    Beste Grüße
    Susanne

  • Hi Susanne,


    schön daß dir der Bericht gefällt.
    Ja, es handelt sich um eine Bootshaftpflichtversicherung. Die hatte ich auch schon vor dem Urlaub aber "nur" bis 2 Millionen. Kostete 32 Euro. Habe jetzt also noch mal 6 Euro nachgelöhnt.
    Falls du auf irgend einem Kanal schipperst, wo auch Berufsverkehr ist, und dein Porta legt (warum auch immer) den Schiffsverkehr lahm, kann dies Ruck Zuck teuer werden! Da bezahl ich doch lieber, typisch Deutsch ;) , drei Öre und ein paar kaputte im Monat.
    Die Italiener sehen das natürlich anders. Auch da die Pauschalaussage: kaum Kontrollen. Ich habe aber vorher auch die eine oder andere Story aus dem Netz gelesen, wo sie dein Boot mal eben stillegen und es dann richtig teuer werden kann. Dies wollte ich vermeiden!
    Ansonsten habe ich direkt am Anfang mein Boot, samt 6 Ps Motor, beim Wasser und Schiffahrtsamt angemeldet. Dann bekommst du ne Nummer und Quasi nen Fahrzeugschein wo dein Boot eingetragen ist. Die Nummer klebt man dann gut sichtbar aufs Boot. Gibt es auch irgendwelche Bestimmungen wie groß und welche Farbe und so. Der Spaß hat mich einmalig 18 Euro oder so gekostet.
    Soweit ich weiss ist der mindestens in Europa annerkannt, wenn nicht Weltweit. Und auf dem DEK darfst du ab 5Ps, glaube ich, gar nicht fahren wenn dein Boot nicht angemeldet ist.


    Ich hoffe dies war ausreichend erklärt. ?( ^^


    Besten Gruß

  • P.s.: Ja, es ist zwingend erforderlich auch Kleinboote in Italien bis mindestens 6 Millionen Euro Deckungssumme zu versichern! Zumindest gilt dies für Nicht-Italiener. Halten sich zwar wahrscheinlich die wenigsten dran...aber siehe oben. 8o


    LG

  • Hört sich cool an. Dafür kostet sie auch mehr als andere! :)
    Trotz alle dem, wenn man auf Nummer sicher gehen will und falls man nach Italien möchte: auch bei der HUK anrufen. Kann ja durchaus sein daß du ne Haftpflicht bis 50 Millionen hast, aber dein Kleinboot in den Klauseln nur bis 1 Millionen mitversichert ist. :/

  • Die PHV kostet keine 50€ p.a. und eine Privathaftpflicht sollte man ja sowieso haben. In den Versicherungsbedingungen konnte ich keine Einschränkung bzgl. Versicherungssumme (50 Mio.) entdecken. Auf jeden Fall lohnt sich ein Gespräch mit der Versicherung. Wassersportversicherungen werden bei teuren und stark motorisierten Booten schnell sehr teuer. Aber unser Porta ist ja weder das eine noch das andere.